Psychotherapie

Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie steht als Oberbegriff für wissenschaftlich fundierte und anerkannte, nicht medikamentöse Methoden bzw. Behandlungstechniken zur Therapie von psychischen oder psychosomatischen Störungen.
In der Psychotherapie gilt die therapeutische Beziehung als eines der wichtigsten Grundpfeiler.
Die positive und vertrauensvoll besetzte Begegnung zwischen PsychotherapeutIn und KlientIn dient als Basis, um Sich-öffnen und Sich-verstanden-Fühlen zu können, dadurch entsteht auch die Bühne für Rollenveränderung, Umorientierung und Verminderung des Leidensdrucks.
PsychotherapeutInnen unterliegen einer gesetzlich verankerten Verschwiegenheitspflicht als Schutz dieser besonderen therapeutischen Beziehung.

Psychotherapie basiert auf Freiwilligkeit.


Wozu Psychotherapie?

PsychotherapeutInnen sind da, um Sie auf einem schwer gewordenen Teil Ihres Lebensweges zu begleiten. Jeder Mensch geht durch Höhen und Tiefen im Leben. Um letztere zu überwinden, entwickeln wir eigene Bewältigungsstrategien – doch manchmal ist die Krise zu mächtig und es bedarf professioneller Hilfe von außen.

Eine Psychotherapie kann aber auch dann empfohlen sein, wenn Sie sich selber besser kennen lernen möchten, ihre Rollen im Leben erweitern wollen, mehr Spontaneität und Kreativität in Ihr Leben bringen möchten.

Detaillierte Informationen zu Psychotherapie finden Sie in diesem Folder des Bundesministeriums für Gesundheit:

http://www.bmgf.gv.at/cms/home/attachments/2/2/6/CH1452/CMS1148314652459/psychotherapie30102012.pdf


Psychotherapie in Ausbildung unter Supervision:

Bei Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten in Ausbildung unter Supervision handelt es sich um jene Ausbildungskandidatinnen/Ausbildungskandidaten im psychotherapeutischen Fachspezifikum, die von einer anerkannten fachspezifischen Ausbildungseinrichtung formal durch eine Bescheinigung über die erworbene fachlich methodenspezifische Kompetenz zur Behandlung von Patientinnen und Patienten autorisiert worden sind.

Die Lehrsupervision ist die Reflexion der psychotherapeutischen Tätigkeit, insbesondere des behandlungstechnischen Vorgehens im Hinblick auf die fachgerechte Ausübung und Gewährleistung der Qualität. Hierbei werden die Fälle anonymisiert bei einer Lehrtherapeutin, bzw. einem Lehrtherapeuten besprochen.

http://www.bmgf.gv.at/cms/home/attachments/2/2/6/CH1452/CMS1148314652459/psychotherapie30102012.pdf